Darum wollte ich in die Klapse

Darum wollte ich in die Klapse

Ich nenne die psychiatrische Klinik gerne selbst Klapse, denn ein bisschen Humor macht doch alles besser ­čśë

Ich wollte damals (es ist jetzt ein paar Monate her) in die Klapse, weil es mir immer schlechter ging, macht ja Sinn. Aber ich hatte eine riesen gro├če Angst davor. Ich hatte keine Ahnung wie das ganze abl├Ąuft und hatte immer nur ein Bild im Kopf, wie ich dann in Zwangsjacke in einer Gummizelle meinen K├Ârper vor und zur├╝ck wiege. Zu allem ├ťberfluss kam dann noch das Bild einer Lobotomie dazu, alles keine rosigen Aussichten, denn in Filmen und Serien werden Psychiatrien immer ziemlich negativ dargestellt (ich sage nur American Horror Story (okay, der Name sagt es ja eigentlich schon) Teenwolf und Co.) und im Internet habe ich relativ wenige Erfahrungsberichte gelesen, die mir die Angst genommen h├Ątten.

Ich habe oft gelesen, dass man keinen Rasierer mitnehmen darf, Handys teilweise auch verboten waren, …

Meine Nervosit├Ąt stieg ins unermessliche, aber mir fehlte die alternative. Ich brauchte sofort Hilfe und konnte nicht noch eine Ewigkeit auf einen Therapieplatz warten. Ich war ein einziges Nervenb├╝ndel und fragte mich st├Ąndig, ob ich es wirklich machen wollte. Ich redete mir auch ein, dass es mir doch eigentlich gar nicht so schlecht ginge.

Dieses Bild habe ich dort gemalt

Aber zum Gl├╝ck habe ich meine Bedenken dann verdr├Ąngt und bin zum Hausarzt gegangen f├╝r eine Einweisung (ich bin so froh diese Entscheidung getroffen zu haben). Es fiel mir also alles andere als leicht diesen f├╝r mich gigantischen Schritt zu tun, aber jetzt im Nachhinein bin ich wahnsinnig stolz auf mich, dass ich das aller Bedenken zum trotz durchgezogen und nicht gekniffen habe.

Ich will damit sagen, dass die Klapse keinesfalls so „schlimm“ ist, wie sie in Filmen, … immer dargestellt wurde. Diese Vorstellungen sind meiner Erfahrung nach veraltet und nicht mehr zeitgem├Ą├č.

Ich habe mir gedacht, dass ich vielleicht eine Psychiatrie Reihe mache und darin ├╝ber das berichte, was ich dort erlebt habe, wie es da so ist , …

Chiara

Hallo, ich bin Chiara und gerade noch dabei meinen ersten Blog aufzubauen. Ich hatte lange Zeit mit Depressionen zu k├Ąmpfen, aber ich f├╝hle ich in letzter Zeit endlich wieder wie ich selbst und w├╝rde deshalb gerne meine Erfahrungen teilen. Ich w├╝rde mich ├╝ber Feedback freuen :)

Dieser Beitrag hat 2 Kommentare

  1. Hey chiara. Es freut mich zu lesen, dass du dich wieder in der eigenen Haut wohl f├╝hlst. Ich finde es wahnsinnig toll dass du die richtigen Schritte gegangen bist und nun auch deine Erfahrungen teilen m├Âchtest um evtl anderen zu helfen.
    Wirklich hut ab.
    Das weiter so, spare ich mir jetzt mal, da du das glaube ich auch so schon machst ­čśë
    Viele Gr├╝├če
    Dein ehemaliger Trainer

    1. Dankesch├Ân, das bedeutet mir echt viel! ­čÖé

Schreibe einen Kommentar

Men├╝ schlie├čen